Termine

Datum Termin                                            
26.11.2017

Schulreitermeisterschaft und Jugend-Olympiadenfinale

(Anmeldung s.h. Aushang Schulreitersattelkammer)

10.12.2017

ab 16:00 Uhr

Weihnachtsfeier mit Vorführungen und Bewirtung in der großen Reithalle
März/ April 2018 Basispass- und Reitpassvorbereitung mit anschließender Prüfung

Weihnachtsfeier

Am 10.12.2017 ab 16:00 Uhr findet unsere alljährliche Weihnachtsfeier statt. Es wird ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm mit der Voltigiergruppe und Quadrillien der Schulreiter geben.  

Für Bewirtung ist gesorgt. Wie die letzten Jahre wird uns auch dieses Jahr der Nikolaus besuchen und den Kindern am Lagerfeuer eine Überraschung überreichen. 

Wir freuen uns auf Euer Kommen. 

Aktuelles


St. Martin

 

Auch dieses Jahr war der Reitverein wieder in den Kindergärten Tettnangs als Sankt Martin unterwegs.

Auf dem Bild sieht man Selina Veser, welche mit unserem Schulpony Felix den Kindergarten in Bürgermoos besuchte.

Bernd Maier war als berittener Sankt Martin im St. Gallus Kindergarten in Tettnang.

Beide sorgten für viel Spaß und strahlende Kinderaugen.

 

 


Bodenarbeit und TTouch nach Linda Tellington Jones

In den Herbstferien machten  sich Jugendliche und Erwachsene mit der Arbeit von Linda Tellington Jones vertraut.  Sinn des Nachmittags war es das Vertrauen und die Gelassenheit zwischen Pferdeführer und Pferd zu stärken und den angeborenen Fluchtreflex des Pferdes  bei Gefahr zu minimieren.

Zuerst  wurden verschiedene Arten von  TTouch  gegenseitig bei den Menschen geübt.  Dies sind Berührungen,  bei denen  in einem 1 ¼ Kreis nur die Haut  verschoben wird („Es ist wie Licht anknipsen“) und die alle nach Tieren genannt sind: z.B. Pythontouch oder Wolkenleopard.

Dann wurden  mit den Pferden in der Reithalle bestimmte Führtechniken und verschiedene Bodenhindernisse  ( z.B. Flattervorhang, Labyrinth)in der Parcoursarbeit  trainiert. Auch Körperbänder, die das Gleichgewichtsgefühl beim Pferd fördern, waren im Einsatz.

 

Immer wieder TTouch zwischendurch  und am Ende waren die Pferdeführer und Pferde total entspannt. Auch die Skepsis in den Gesichtern der Führer wandelte sich in ein Lächeln um, nachdem  sie die Wirkung an den Pferden sahen. Es war ein Wellnessnachmittag pur für Menschen  und Pferde. Der TTouch wird nun jetzt sicher immer  eingesetzt, da er auch außer bei Pferden bei Menschen und anderen Tieren (z.B. Hunden und Katzen) tolle Wirkung zeigt. Geleitet wurde der Kurs von Beate Maier und Sibylle Troll. 


Turnierreiter wieder erfolgreich

Nach den Platzierungen auf dem eigenen Turnier in Tettnang, geht es für die Reiter  erfolgreich weiter.

Bernd Maier wurde mit dem Wallach Santino in Hauerz für seine gute Leistung im L-Springen mit dem 1. Platz belohnt, in der Springprüfung Kl. A** belegte er Platz 3. Auf dem Turnier in Pfullendorf konnte er sich mit Santino in der Stilspringprüfung Kl. L den 3. Platz sichern. Auch in Rot an der Rot und in Krumbach sicherte er sich in den A-Springen Platz 4 und 6. In der Springprüfung Kl. L wurde er 5.

Denise Weishaupt war mit Ihrem Pferd Le casei defencis auf dem Turnier in Kreuth in der Stilspringprüfung Kl. A 2. Im Zeitspringen Kl. A belegte Sie Platz 7.

Mara Berndt konnte in Hauerz in zwei Springprüfungen der Kl. A mit Ihrer Stute Candlelight den 4. Platz belegen. In Rot an der Rot wurde Sie in der Springprüfung Kl. A ** 5.und in der Springprüfung Kl. A* wurde Sie 9.

Anke Dormeyer und Ihr Wallach Campino wurde in Krumbach in der Stilspingprüfung Kl. A 3.

Corinna und Juliane Hirscher waren ebenfalls in Hauerz  erfolgreich. Sie belegten beim Orientierungsritt den 4. Platz.

 


Hochmotivierte Reiter beim Vielseitigkeitslehrgang

Nachdem die letzten Vielseitigkeitslehrgänge ein voller Erfolg waren, knüpfte der Lehrgang am vergangenen Wochenende direkt daran an.

 

25 Reiter waren wieder bereit über Baumstämme und Wassergräben zu springen. Der Lehrgangsleiter Uwe Alldinger fand wieder für jeden Reiter und jedes Pferd die richtigen Tipps. Egal ob Tiefsprung oder den neuen Wall, alles wurde in die Vielseitigkeitsstrecke mit eingebaut. Das Gelände des RFV Tettnangs im Stadion bietet sich mit seinen zwei Ebenen geradezu an. Man kann viel bergauf  und bergab galoppieren und der sandige Boden kann bei jedem Wetter beritten werden.


Gute Platzierungen auf dem vereinseigenen Turnier

Das jährliche Springturnier liegt nun hinter den Mitgliedern  des RFV Tettnang.

Für Anke Dormeyer hat das Tettnanger Turnier eine ganz besondere Bedeutung. Sie wollte das Turnierreiten einfach mal probieren. Natürlich auf dem Springturnier in Tettnang. Mit Ihrem 8-jährigen Wallach  Campino startete Sie in der Stilspringprüfung Kl. A und   gewann die Prüfung mit der Wertnote 8.3.

Aber auch für Denise Weishaupt war Tettnang ein gutes Pflaster. Sie belegte in der Stilspringprüfung Kl. A hinter Anke Dormeyer den 2. Platz.

Bernd Maier kehrte ebenfalls mit einer goldenen Schleife  aus Tettnang heim. Mit Santino gewann er die Springprüfung Kl. A**. Weitere gute Platzierungen hatte er noch in Bad Waldsee mit dem 4. Platz in der Springprüfung Kl. A**. In Fronhofen belegte er mit Santino im A-Springen den 5. Platz und im L- Springen den 3. Platz. In Wangen schrammte er knapp an der goldenen Schleife vorbei und wurde 2. In der Springprüfung Kl. L.

Auch für Mara Berndt läuft die erste Saison mit der braunen Stute Candlelight gut. In Bad Waldsee ritt sie in der Springprüfung Kl.. A** auf den 9. Platz und in der A*-Prüfung auf Platz 3. In Weingarten konnte Sie in der Punktespringprüfung Kl. A den 6. Rang belegen und in Wahlwies und Tettnang wurde Sie im A-Springen jeweils 7. Auf dem Turnier in Herdwangen war es auch für Sie knapp. In der Punktespringprüfung Kl. A wurde sie 2. Und in der Springprüfung Kl.A* war sie auf Rang 4.

Peter Hutter zog dieses Jahr schon früh in die Saison los. In Moosbeuren belegte er mit der Stute Chanell di Coco in der Springprüfung Kl. A den 6. Platz. In Leutkirch wurde er mit der Stute 9.im A-Springen. In Bad Schussenried war wieder die 1. Station des Oldie Riders Cup ü 50. Er belegte mit Calido di Coco den 4. Platz. In Tettnang belegte er mit dem Wallach im A** den 4. Platz und in Der Springprüfung Kl. L den 7. Platz.

Stefan Hutter war auch mit der Stute  Chanell di Coco erfolgreich unterwegs. In Pfullendorf  belegte er in der Springprüfung Kl.. A den 8. Platz. In Weingarten wurde er in der Stilspringprüfung Kl. A 2. Und in Wangen belegte er in derSpringprüfung Kl. A den 6.  Platz

Natalie Troll konnte in der Vielseitigkeit überzeugen. Mit Davida belegte sie in Wangen im Stilgeländeritt Kl. E Platz 4 und in der kombinierten Wertung Platz 5. In Pfullendorf war sie im Dressurviereck unterwegs und wurde in der Dressurreiterprüfung Kl. A 6..

 

Aber auch auf Orientierungsritten können die Tettnanger Reiter punkten.. Juliane und Corinna Hirscher mit Ihren Isländern Halla und Raudskjona belegten in Bad Schussenried  und Amtzell jeweils den 11. Platz. ( Quelle: J. Oßwald) 


Gute Reitsportsaison

Stefan und Peter Hutter aus Eriskirch-Schussenreute waren auch dieses Jahr erfolgreich auf den Turnierplätzen in Oberschwaben unterwegs.

Sohn Stefan erritt  sich mit seiner 11 jährigen Holsteiner Stute Chanell di Coco in Weingarten im A-Stilspringen einen hervorragenden 2. Platz.

Weitere gute Platzierungen hatte er in Pfullendorf, Wangen und Krumbach.

In diesem Jahr fand zum 2. Mal bereits der Oldie-Rider-Cup 2017 statt.

Startberechtigt sind hier Reiter über 50 Jahren aus den Pferdesportkreisen Biberach und Oberschwaben.

Dank großzügiger Sponsoren konnten 2017 3 Qualifikationen in Bad Schussenried, Fronhofen und Tettnang durchgeführt werden. Finale war dann am vergangenen Wochenende in Krumbach.

Vater Peter, der dieses Jahr auf 45 Turnierjahre zurück blicken kann, ritt hier seinen 17 jährigen Holsteiner Wallach Calido di Coco.

Das Springen in Fronhofen gewann er und in Bad Schussenried war er Vierter. Durch seine konstanten Leistungen in allen 4 Springen wurde er dadurch 2. der Gesamtwertung.

Darüber hinaus gab es für Peter und Calido weitere gute Platzierungen in Pfullendorf (13.Platz), Wangen (3.Platz), Tettnang (4. u. 7.Platz) und Krumbach (5.Platz).

Mit der Stute seines Sohnes war er außerdem noch in Moosbeuren und Leutkirch platziert.

Hervorzuheben wäre noch, das Calido di Coco dieses Jahr seine 14. Saison bestritt und zwischenzeitlich über 170 Siege und Platzierungen im A-M Springbereich aufzuweisen hat.

Dies ist im Turniersport absolut nicht üblich und zeugt von der Härte und Leistungsfähigkeit dieses Pferdes.

 

Beide Pferde stehen seit Ihrem 3. Lebensjahr in Schussenreute und wurden durch Ihre Besitzer selbst ausgebildet. (Quelle: Privat) 



Bau des Jugendsprunges

Am 23.07.2017 war unsere Jugend wieder fleißig und hat begonnen einen Sprung für unser großes Springturnier zu verzieren. Wir freuen uns schon darauf Euch diesen am Turnier zu präsentieren.



Hier findet ihr das Aktuellste aus unserem Vereinsleben. Vieles weiteres findet man in unserem Archiv

60 Jahre RFV Tettnang !

In diesem Jahr feiert der Reit- und Fahrverein Tettnang sein 60 jähriges Vereinsjubiläum.
Die Vorstandschaft und der Beirat war sich schnell einig, das das natürlich gefeiert werden mußte.  Mit einem Fest und gemütlichem Beisammensein.
Am letzten Samstag war es dann soweit. Zahlreiche Mitglieder , Sponsoren, Freunde und Gönner trafen sich zur Feier  in der kleinen Reithalle. Diese war für das Ereignis festlich geschmückt worden. Natürlich wurde auch am Blumenschmuck , dank der Gärtnerei Elflein nicht gespart.
Die Wände zierten viele Kollagen auf denen man die  Aktivitäten des Vereins anschauen konnten. Ebenso wurden dort verschiedene Stationen des Vereins während der letzten 60 Jahre dargestellt.
Vorstand Ralf Oßwald eröffnete die Feier mit einer Dankesrede an die Mitglieder , die so tatkräftig den Verein unterstützen. Ebenso bedankte er sich bei allen Sponsoren ohne die das große Springturnier nicht möglich wäre.
Die Ehrenmitglieder  Hans Frank und Bodo Lubensky ließen die 60 Jahre RFV Tettnang noch einmal in kurzen Stationen Revue passieren. Natürlich wurde auch mit den einen oder anderen Anekdoten nicht gespart. Für die Stadt Tettnang war Hr. Hansjörg Bär anwesend der auch in Vertretung des Bürgermeisters ein Grußwort entrichtete.
Nach dem offiziellen Teil gab es reichlich zu Essen und zu Trinken und es wurden noch lange Anekdoten der letzten 60 Jahre ausgetauscht. Es haben sich erfreulich viele ältere Mitglieder und Gründungsmitglieder eingefunden, teils aus dem Schwarzwald oder dem Ulmer Raum. Dies zeigt das das Interesse am Verein auch nach den langen Jahren noch vorhanden ist.

 


In der Reitschule in Tettnang Moos ist viel los

In den letzten Wochen konnten bei 3 Veranstaltungen die Teilnehmer der Reitschule des RFV Tettnang ihr Können und Wissen rund ums Pferd einsetzen. Vor allem nutzten die Jugendlichen diese Chance auch um sich besser kennenzulernen.

Der Auftakt hierzu war ein dreitägiges Zeltlager, bei dem neben den Schulpferden

auch die Privatpferde im Einsatz waren. Im Mittelpunkt standen das Füttern, das Putzen, auf die Weide führen und ebenso auch die Stallarbeit (Katjas Strantz). Natürlich wurden auch einige Reitstunden

geritten (Beate Maier) und sowie korrektes Führen bei der Bodenarbeit geübt (Sibylle Troll). Gezeltet wurde vor dem Reiterstüble, indem auch gekocht und davor gegrillt wurde. Es waren sehr schöne

Tage bei bestem Wetter und einer prima Gemeinschaft und die Jugendlichen waren

hinterher zwar sehr müde, aber auch sehr glücklich!!

Gleich im Anschluss daran führten B. Maier und S. Troll wie schon im vergangenen Jahr eine Sitzschulung durch. Zwei Hauptschwerpunkte standen dieses Mal auf dem Programm. Auf der Bodenmatte waren viele der Teilnehmer erstaunt, mit wie wenig Kraft und Anstrengung man mehr Beweglichkeit durch Feldenkrais-Übungen „hervorzaubern“ kann. Auf dem Pferd kamen dann die Fränklin Bälle, die Diplomsportlehrer Eckart Meyners um 4 Bälle erweitert hat, zum Einsatz. Diese hat er speziell für die reiterlichen Probleme konzipiert. An der Longe wurde im Einzelunterricht geritten. Toll war es für die Reiter und auch die Zuschauer zu sehen, wie durch diese Bälle neue Bewegungsgefühle entwickelt wurden. Es war „Arbeit“ für den Körper, ebenso aber auch für das Gehirn und das wieder ohne großen Krafteinsatz!

Den Abschluss der ereignisreichen Tage bildete dann die Einweihung der neuen Schulpferdeboxen bei Kaffee und Kuchen. Zugleich war es auch der Auftakt zur Jugendolympiade, die sich die sehr engagierten Jugendwarte Karolin Ackermann und Natalie Troll ausgedacht haben, die in mehreren Veranstaltungen über das Jahr verteilt stattfindet. Und das Beste ist dabei, dass am Ende außer dem Spaß auch noch tolle Preise winken!

Hierbei soll die Gemeinschaft der Jugendlichen in Gruppenwettbewerben gestärkt werden und

natürlich dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommen! So war bei Geschicklichkeitsspielen und Theorie voller Einsatz gefordert und sogar die Erwachsenen ließen es sich nicht nehmen die Spiele mitzumachen und sorgten für einige Lacher! Es waren sich alle einig, dass die letzten

Tage klasse waren und auf jeden Fall nächstes Jahr wiederholt werden müssen.


Jugendausflug 2017 nach Marbach

Der Jugendausflug des Reit- und Fahrverein Tettnang ging 2017 zum Haupt- und Landesgestüt nach Marbach, wo wir den Geländetag der internationalen Vielseitigkeit besucht haben. Erst haben wir uns die Ställe des Gestüts angeschaut, in denen Warmblüter, Arabische Vollblüter und Schwarzwälder

Kaltblüter stehen. Weiter ging es zur Fohlenkoppel der Araber, wo wir den kleinen Fohlen beim Spielen zuschauen konnten. Danach waren die Warmblutfohlen an der Reihe.

Nach einem kleinen Fußmarsch über das schöne Gelände des Gestüts, vorbei an den großen Koppeln, sind wir bei der Geländestrecke angekommen. Der kreativ gestaltete Geländeparcours war spannend und anspruchsvoll und wir waren sehr gut unterhalten. Trotz kurzer Regenschauer konnten alle den Ausflug voll und ganz genießen. Wir bekamen bekannte Reiter wie den Olympiasieger, sowie Welt- und Europameister Michael Jung zu sehen, der sich nach diesem gelungenen Tag sogar noch Zeit für Autogramme und ein Bild mit unserer Gruppe genommen hat. (Text : Privat)


Trainingslager in Meißenheim

Über Ostern nahmen einige Mitglieder des Reitvereins am Vielseitigkeitstrainingslager von Uwe Aldinger in Meißenheim teil. Hier wurde Galopptraining auf der Rennbahn gemacht, sowie das  Anreiten und Springen von unterschiedlichen Geländehindernisse geübt.


Vielseitigkeitskurs mit Uwe Aldinger

Am 1. und 2. April fand ein Vielseitigkeitskurs mit Uwe Aldinger statt. Wie immer hatten alle Teilnehmer sehr viel Spaß und konnten viel Neues dazu lernen. Die Vielseitigkeitsstrecke in Tettnang wurde dieses Mal erneut um einige neue Sprünge erweitert. Die Teilnehmer freuen sich bereits auf den nächsten.


Neue Ehrenmitglieder beim RFV Tettnang

Am vergangenen Samstag lud der RFV Tettnang wieder zur Jahreshauptversammlung ein.

Ralf Oßwald ließ das Jahr 2016 Revue passieren. Nannte nochmals die vielen Veranstaltungen

die der RFV Tettnang jedes Jahr ausrichtet, bedankte sich bei allen Helfern die

das ganze Jahr so zahlreich vor Ort sind und berichtete über die Reitschule und

die neuen Schulpferde.

Dieses Jahr standen wieder Wahlen an. Der Beirat , Kassenprüfer und der Jugendvertreter

mussten neu gewählt werden. Markus Mägerle, Andreas Maier, Klaus Waidmann, Katja

Strantz, Jasmin Oßwald, Natascha Söll, Steffi Frantz und Elena Keckeisen sind

wiedergewählt worden. Karolin Ackermann bleibt Jugendvertreterin und Natalie

Troll wird sie dabei tatkräftig unterstützen. Die neuen Kassenprüfer sind

Dieter Milz und Astrid Reinhardt.

Heike Weiblen nahm danach die Ehrungen vor. Die erfolgreichsten Turnierreiter des

Jahres 2016 waren bei den Senioren Peter Hutter, bei den Reitern Stefan Hutter , Bernd Maier

und Natalie Müller, bei den jungen Reitern war es Jessika Stadler und bei den

Junioren Ricarda Kummer. Danach bekamen langjährige Mitglieder die Urkunde verliehen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Matthias Gesell , Uschi und Klaus Kuglmeier, Markus Müller und Margret Sharman-Elbs geehrt. Für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielten Ute Biller, Ralf Oßwald, Bodo Lubensky,

Christine Messmer und Brigitte Seeberger die Urkunde. Renate Saumer, Brigitte und Ulrich Gussmann sind bereits seit 40 Jahren Mitglied im RFV Tettnang.

Die Gründungsmitglieder Hans Frank, Vinzenz Bernhard, Kurt Oßwald , Josef Striedacher und Irmgard Knam

bekamen für 60 Jahre Mitgliedschaft die Urkunde verliehen. Die Vorstandschaft des RFV Tettnang hat sich entschlossen drei langjährige Mitglieder die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

 

Anneliese Axtmann unterstützte den Verein durch Ihre langjährige Tätigkeit als Kassiererin. Zudem steht sie Beate Maier , der jetzigen Kassiererin zur Seite.

Bodo Lubensky war lange Jahre Vorstand des RVF Tettnang. Er war an vielen Baumaßnahmen des Vereins beteiligt und hilft auch heute noch mit Rat und Tat.

Rüdiger Bark war seit mehr als 30 Jahren im Vorstand und hatte bis jetzt noch die Aufgabe des Kassenprüfers.

 

Auf den Bildern sieht man links die Vorstände mit den anwesenden Ehrenmitgliedern und rechts der Beirat des Reitverein Tettnangs.


Springkurs mit Günter Keller


Am 11. und 12. März 2017 fand in Oberschwaben auf der Anlage des RFV Tettnang erneut ein Springlehrgang

mit dem FN-Reitlehrer und S-Springreiter Günter Keller (Inhaber vom Spießhof/Herdwangen)

statt. Der Lehrgang war sehr gut besucht.

Am Samstag erschienen hoch motivierte Reiter mit Ihren Pferden, um für das Training daheim oder die kommende Saison Neues zu lernen. Innerhalb von nur 2 Trainingstagen durfte Herr Keller das Maximale an Ausbildung und Korrektur den Teilnehmern vermitteln. Zu Beginn legte er viel Wert auf die Lösungsphase, bevor dann am ersten Tag im Galopp über Reihen gesprungen wurde als Vorbereitung für

das Anreiten von Distanzen und Kombinationen.

 

Sich schnell auf die Anforderungen in einem Parcours einzustellen, war die Aufgabe an Pferd und

Reiter am 2. Tag des Lehrgangs. Beginnend mit dem Reiten von Parcoursabschnitten war dann das Ziel das Reiten eines kompletten und anspruchsvollen Parcours. Einfühlsam und trotzdem mit klaren Korrekturen gab Herr Keller den Teilnehmern Hilfen und Tipps an die Hand, sodass man am Ende jeder Stunde bei allen Paaren den Erfolg sehen konnte.

Mit diesem Rüstzeug ist nun jeder Reiter gut vorbereitet, ob auf die neue Saison oder nur für sich

selbst. Zusammen mit der erstklassigen Bewirtung während des Lehrgangs war es ein rundum gelungenes Wochenende.  (Quelle: Peter Hutter )